Markgräfliches zwischen Schoko- und Bierfabrik

Mrz 31, 2021 | LEBENSRAUM

Taucht man ein bisschen ab in die Welt der Aphorismen, so findet man allerlei Ersprießliches, was die Geister unserer Zeit über die Oberfrankenmetropole zu sagen hatten: Mal als „Kuhdunghaufen, aus dem turnusmäßig Größenwahnfried quillt“ (Wiglaf Droste), mal als „die urdeutsche Hölle auf Erden“ (Dennis Squad) bezeichnet, sprach Loriot hingegen vom „vollkommenen Glück“, das er bei der Ankunft in Bayreuth verspüre. Wie sieht sie aus, diese Stadt, die die Gemüter so spaltet? 

Text: Katharina Wasmeier 

„Roter Main“ liest man und schnürt vergnügt ein Bündel für den Flussausflug – um sogleich bitter enttäuscht zu werden, ist der Stadtfluss mit dem verheißungsvollen Namen doch nicht viel mehr als ein Rinnsal, das sich wacker durch einen gleichwohl repräsentativ umzäunten Bachlauf tapfert. Dabei hat er eine große Aufgabe: Einmal jährlich überquert ihn die Crème de la Crème der Wagnerianer, die sich den Berg hinauf zum Festspielhaus schlängeln, um dort viele Stunden Oper zu durchleiden – und damit immerhin zu garantieren, dass Bayreuth pünktlich im August ein Auftritt in der Tagesschau beschert wird. Doch es gibt mehr zu sehen – am besten gleich oberhalb von Festspielhausen, wo der Siegesturm erklommen und von ihm die Heimat von 75 000 Menschen inspiziert werden kann. Die ist vor allem von den Markgrafen geprägt, hatten diese doch im 18. Jahrhundert hier ziemlich viel zu tun und entsprechend Fußabdrücke hinterlassen. Solche Fußabdrücke sind das überraschend kleine, doch als UNESCO-Welterbe geadelte Opernhaus, oder auch die Eremitage – eine riesengroße Parkanlage, die sowohl gestrenge Blumenreihen als auch verwunschene Grotten und allemal das Zeug zum Abenteuerspielplatz hat und darob freilich wie auch der zentral gelegene Schlossgarten als solcher ohne Scheu genutzt wird, allen voran beim „Eremitagefest“. Auslauf ist hier allemal genug geboten, und auch wenn die Nachnutzung des Geländes der Landesgartenschau, die der Stadt 2016 ein florales Wunder bescherte, als Wilhelminaue vielleicht nicht optimal ist, so bereichert sie doch den grünen Fleckenteppich, der Bayreuth gleichwohl umarmt wie durchdringt, mindestens den Kulturkiosk mit Seebühne und Chillmusik und wechselnden Musikveranstaltungen.

Genau gegenüber unserem Ausblicksplatz liegt „Bayreuths lebendiger Süden“: Der „Tierpark am Röhrensee“ heißt nicht nur einfach so, sondern hat nebst Spielplätzen und Kahnverleih vor allem kuriose Gäste, tummeln sich doch hier Kängurus und weiße Esel. Ein Stückchen weiter wartet die Universität Bayreuth mit ebenfalls Erstaunlichem auf: Der Ökologisch-Botanische Garten bringt die Länder dieser Welt in einen Park, den Gräsern, Kräutern, Getreiden unserer Küche ein Gesicht und so manchem Besucher im tropisch-grünen Gewächshaus eine gerümpfte Nase, wenn mit dem Titanwurz die größte Blüte der Welt erblü… naja: sich zeigt. Apropos Studenten: Die machen zwar ein amtliches Drittel der Bevölkerung aus, doch wer jetzt verträumt an linke Subkultur, Kommunen und die-ganze-Stadt-ein-Fest denkt, der wird erneut enttäuscht. In Wagnerhausen weiß man sich zu benehmen – sich zu langweilen ist ja auch wichtig fürs Gehirn! Es sei denn, es ruft das Bürgerfest: Völlig losgelöst von allem Sein wird auch das markgräflichste Weiß von tiefen Bässen hier und beschwipstem Standardtanz dort drüben erschüttert, denn zu feiern weiß man freilich – und das mit Kneipen- oder Jugendfesten am besten gleich mehrfach im Jahr. 

Sonnentempel

Wilhelmineaue

Markgräfliches Opernhaus

Nur einmal, dafür aber ordentlich, kriegt der jüngste Nachwuchs eine eigene Stadt: Im „Mini-Bayreuth“ können die Kleinen mit tollen Tätigkeiten „Knobbern“ (Spielgeld) verdienen und sogleich für wilde Dinge ausgeben, können als rasende Reporter das Käsblättla befüllen, fürs Kinderparlament kandidieren oder gar Kinderbürgermeister werden. Nix für Minis, aber für (halbe) Maxis sind Jugendzeltplatz, Jugendherberge oder eine der zahlreichen Einrichtungen der offenen Jugendarbeit attraktiver, vor allem die nagelneue Skateanlage „Obere Röth“ oder die „Schokofabrik“, die weniger Pfunde auf die Rippen bringt, sondern vielmehr zum Abtrainieren derselben lädt. Und zu Jugendkultur, Mitbestimmung und Konzerten. Ah, richtig, Musik: Im „Glashaus“ passiert auf kleinstem Raum größte Subkultur, und so manche Band, die hier eins aufgespielt hat, fand sich über kurz oder lang auf großen Bühnen wieder. Von großen Bühnen ist’s nicht weit zu großen Bieren, und so wie die berühmte Maisel’s Weisse hier ihre Heimat hat, so haben Bayreuther die ihre in den vielen Biergärten und Kellern, die Stadt und Umland beherbergen. Stolz und freundschaftlich verbunden ist man beispielsweise mit dem Herzogkeller, der (wie eigentlich die ganze Region) pünktlich zu den Heiligen Drei Königen zum Epizentrum oberfränkischen Brauchtums wird, wo sich die Gäste mittels Bockbier die Stärke für ein ganzes Jahr antrinken. Zu wild? Das macht nichts. Ab in die Fußgängerzone und dort tiefe Schlucke Beschaulichkeit (oder zum Weinfest eben Wein) genießen. Und dann nochmal überlegen: Kuhdungkaff und geistiges Erdloch? Oder doch eher, wie Friedrich Nietzsche schrieb: „Ich denke immer noch, irgendwann einmal sitzen wir alle in Bayreuth zusammen und begreifen gar nicht mehr, wie man es anderswo aushalten konnte.“

 

Festspielhaus
Festspielhügel 1-2, 95445 Bayreuth
bayreuther-festspiele.de

UNESCO-Weltkulturerbe Markgräfliches Opernhaus
Opernstraße 14, 95444 Bayreuth
schloesser.bayern.de

Eremitage
Eremitage 1, 95448 Bayreuth
schloesser.bayern.de

Wilhelminaue / Kulturkiosk Seebühne
Äußere Badstraße 28, 95448 Bayreuth
kulturkiosk-zur-seebuhne.webnode.com

Tierpark Röhrensee
Pottensteiner Str., 95410 Bayreuth
tierpark-roehrensee.de

Ökologisch-Botanischer Garten
Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth
obg.uni-bayreuth.de

Bürgerfest
bayreuth-tourismus.de

Mini-Bayreuth / Sportplatz SC Kreuz
Egerstraße 10, 95445 Bayreuth
familien-in-bayreuth.de

Obere Röth
An der Oberen Röth, 95448 Bayreuth
familien-in-bayreuth.de

Schokofabrik
Gaußstr. 6, 95448 Bayreuth
schoko-bayreuth.de

Glashaus
Baracke 6, Universitätsstraße 30, 95440 Bayreuth
glashaus.org

Biergarten Herzogkeller
Kulmbacher Str. 62, 95445 Bayreuth
bayreuther-bier.de

X