Die Prinzessin hat jetzt Pause

Feb 17, 2021 | LEBENSRAUM

Schöne Sachen für Jungs und Mädchen

Ein T-Shirt für Mädchen, das weder glitzert noch rosa ist? Ein Schulranzen für Jungen ohne Fahrzeuge und Fußbälle? Oftmals sind Produkte für Kinder speziell auf ein bestimmtes Geschlecht zugeschnitten. Wir haben uns auf die Suche nach schönen Dingen begeben, die Mädchen und Jungs gleichermaßen gefallen.

Text: Kerstin Smirr

Wenn Hund und Katze grüßen

In den 70er Jahren machte sich die Grafikdesignerin Graziela Preiser mit ihren plakativen Designs einen Namen. Einige Eltern haben vielleicht selbst schon als Kind in Bettwäsche geschlafen, die sie gestaltete. Gemeinsam mit ihrer Tochter Nina Nägel, ebenfalls Grafikdesignerin, hat sie die kultigen Motive wieder hervorgeholt und neu aufgelegt. Unter ihrem Label „byGraziela“ verkaufen Mutter und Tochter heute eine Reihe von Produkten für Kinder. Einer der zeitlosen Klassiker ist das Bauernhof-Design, das wie eh und je auf Bettwäsche zu finden ist.

Die Kindergröße liegt bei 49,90 Euro, die Standardgröße bei 65,90 Euro.

Fotocredit: byGraziela

 

Schwierige Schulranzen-Suche

Einen neutralen Schulranzen für Grundschüler zu finden, scheint ein Ding der Unmöglichkeit. Auf der einen Seite wetteifern Rennwägen und Polizeiautos um die Gunst der angehenden Erstklässler, auf der anderen Seite dominieren Ponys, Sternchen und Co. Eine der wenigen Ausnahmen bietet der Hersteller ergobag, der einige schlichte Büchertaschen in Blau und Grün entworfen hat. Mit austauschbaren Klettaufklebern, den sogenannten „Kletties“, lassen sich die „ergobags“ nach den Vorlieben des Kindes dekorieren. Wer mag, kann auf der Firmenwebsite sogar seinen individuellen „Klettie“ mit einem eigenen Foto gestalten.

Der abgebildete Ranzen „ergobag pack“ im Motiv „FallrückziehBär“ kostet im Set mit Sportrucksack, zwei Mäppchen, Heftebox und vier „Kletties“ 249,99 Euro. 

Fotocredit: ergobag

 

Zuwachs bei Barbie und Ken

Schlanke Taille, lange Beine, blonde Haare und dazu ein ganzes Repertoire an trendigen Klamotten: Gegen den Spielzeughersteller Mattel wurde in der Vergangenheit öfters der Vorwurf erhoben, mit der Barbie-Puppe Rollenstereotype im Kinderzimmer zu verbreiten. Seit etwa einem Jahr gibt es nun eine hauseigene Alternative zur Beauty-Queen: die Puppenlinie „Creatable World“. In jedem der sechs Sets ist eine geschlechtsneutrale Figur enthalten, die sich mit Lang- oder Kurzhaarperücke stylen lässt. Dazu Highheels und Westernstiefel, Röcke und Capris. Mann oder Frau?

Das ist doch Jacke wie Hose! Preis: 41,99 Euro.

Fotocredit: Mattel

 

Klamotten: lieber bunt oder in Naturtönen?

Der Kleiderschrank voll Rosa, und dann bekommt das Töchterchen noch einen kleinen Bruder? Klar, Farben sind für alle da, aber mit dem Weitervererben werden sich einige Eltern vielleicht dennoch schwertun. Erster Tipp: Wer für Mädchen Klamotten kauft, sollte sich ruhig in der Jungenabteilung umsehen – und umgekehrt. Wenngleich die Regale in der Regel nach Geschlechtern getrennt sind, finden sich dennoch hier wie dort Unisex-Teile. Zweiter Tipp: Gezielt nach Labeln Ausschau halten, deren Kollektionen zumindest zu einem größeren Teil nicht für ein bestimmtes Geschlecht designt wurde. Bei Marken wie Frugi (siehe Foto), Småfolk, Miniboden oder auch Maxomorra sind viele farbenfrohe Stücke zu finden, die Mädchen wie Jungs gefallen. In den vergangenen Jahren haben sich einige neue Label auf minimalistische und nachhaltige Bio-Mode für Kinder spezialisiert, die Naturtöne miteinander kombinieren.

Zu nennen sind beispielsweise Monkid aus Berlin oder auch Phil & Phae aus den Niederlanden. Auch ihre Kleidung lässt sich gut unter Bruder und Schwester weitergeben.

Foto: Frugi

 

Radeln ohne Lillifee

Auch Fahrräder sind nicht sicher davor, mit rosa Blümchen, Prinzessinnen oder Fußbällen „geschmückt“ zu werden. Der österreichische Hersteller woom gehört zu jenen, an denen dieser Marketingtrend vorbeigeht. So sind die Lauf- und Kinderräder in den Farben Rot, Blau, Grün, Gelb und Lila erhältlich – ohne weiteren gestalterischen Schnickschnack.

Einfach zeitlos schön, ob für Mädchen oder Jungen. Preis: 179 Euro für das Laufrad, zwischen 239 und 519 Euro für das Kinderrad, je nach Größe.

Foto: woom/Andreas Rhomberg

 

Originelles für Regentage

Mit einem schlichten, witzigen Design punkten die Regenschirme des niederländischen Herstellers Druppies. Die Außenseite ist in einer von acht verfügbaren Unifarben gestaltet. Innen sind hellblaue Regentropfen aufgedruckt. Das Besondere an den Schirmen: Nach dem Zusammenklappen befindet sich die nasse Seite innen. Die Hose bleibt beim Tragen trocken, und zum Abtropfen muss man ihn nur abstellen.

Durch den Ringgriff lässt sich der Regenschirm am Handgelenk tragen, sodass die Hände frei sind. Preis: 23,99 Euro. 

Fotocredit: Druppies

X