Brenne auf, mein Licht

Nov 18, 2020 | LEBENSRAUM

Keine andere Jahreszeit hat so unterschiedliche Gesichter: Bunt schimmernd und am nächsten Tag nebelig nasskalt – der Herbst. In einer Zeit, in der die Tage dunkler werden, können uns Lichter aller Art nicht nur Helligkeit, sondern auch Gemütlichkeit spenden. 

Text: Sarah Seewald

 

Persönlicher Lichtspeicher

UVP: kleine Sonnenlichter 29,90 €, große Gläser 39,90 €

Trockenblumen, Muscheln oder Mitbringsel vom Herbstspaziergang – in einem Sonnenglas® sieht selbst ein normaler Tannenzapfen wie ein Kunstwerk aus. Ein Sonnenglas® wandelt anhand der im Deckel verbauten Solarmodule selbst die schwächer werdende Sonnenkraft im Herbst in Energie um. Gleichzeitig lädt das Sonnenglas® zu einem Familienexperiment für kleine Entdecker ein: Ist es noch hell genug draußen, um das Glas mit natürlicher Energie aufzuladen?

Keine Sorge, falls es mal mehrere Tage am Stück wirklich trüb ist, kann das Glas auch mit einem USB-Kabel aufgeladen werden. Das Sonnenglas® ist nicht nur ein wandelbares Deko-Element, sondern verleiht einem auch das Gefühl, die wertvollen Sonnenstrahlen einzufangen und noch bewusster auszukosten.  Idee für mehr Achtsamkeit im Familienalltag: Wenn die Solarlaterne am Abend gemeinsam vor dem Schlafengehen angeschaltet wird, kann jeder sagen, für was er an diesem Tag besonders dankbar ist. Da beginnen bestimmt auch die Herzen zu leuchten. Die Original-Sonnengläser gibt es online sowie häufig in Unverpackt-, Bio- oder Fair-Trade-Läden. Denn genau das sind sie auch – Fair-Trade-Produkte. Nachhaltig in Südafrika produziert, um dort Arbeitsplätze zu sichern.  

 

Höhlennachmittag

Spielhaus „Anna“, UVP: ab ca. 303 Euro bei bio-kinder.de; Kids Concept Pavillon Zelt Ø 120 cm, UVP: 189,00 € über den Bamberger „Daeumling Store“ online

Bei Kindern schon immer beliebt sind Höhlen. Absolut im Trend liegen Tipis oder Baldachine fürs Kinderzimmer, die mit Kissen undDecken zur Kuschelecke gestaltet werden. Noch wandlungsfähiger und auch für größere Kinder geeignet ist zum Beispiel das Waldorf Holzspielhaus „Anna“ oder der Pavillon von Kids Concept. Je nach Spiellaune oder Jahreszeit können sich diese Spielstätten verwandeln – vom Eisladen im Hochsommer bis zur Kuschelecke im Herbst.  

Wenn alle Seiten abhangen werden oder Pavillonsstoffwände heruntergelassen werden, finden Kinder hier einen Rückzugsort. Taschenlampe nicht vergessen, Bücherregal durchstöbern – und schon ist ein regnerischer Nachmittag gerettet. Auch der große Esszimmertisch verwandelt sich mit einigen Decken oder Leintüchern in die perfekte Low-Budget-Höhle auf Zeit. Und statt am Abend alles wieder aufzuräumen – wie wäre es einfach mal mit einem Rittermahl unterm großen Küchentisch? Ein Abenteuer im Familienalltag, das bestimmt nicht so schnell vergessen wird.

 

 

DIY: Halloween ohne Grimassen

Es müssen nicht immer Gruselgesichter sein. Ein Kürbis kann auch sehr elegant als Herbstlicht in Szene gesetzt werden. Für alle, die vielleicht schon ältere Kinder in das Kürbisschnitzen mit einbeziehen wollen oder sich mit den orangenfarbenen Grimassen nicht identifizieren können: Wie wäre es einmal mit floralen Ranken, die in die Schale geschnitzt werden, oder auch einfach nur runden Löchern, die mithilfe eines Ausstechers in die Schale gehämmert werden können? Wer noch auf der Suche nach Inspiration ist und den neuesten Deko-Trend ausprobieren möchte, kann sich beispielsweise bei Pinterest inspirieren lassen – Stichwort „Kürbis Deko“.

 

Schätze des Herbstes

Der Herbst ist der ideale Zeitpunkt, um zu testen, ob ein Jahreszeitentisch zu Hause zur Tradition werden könnte. Was in der Waldorfpädagogik seinen Ursprung hat und oft mit christlichen Feierlichkeiten verbunden wird, kann auch ganz nach eigenen Regeln umgesetzt werden. Egal ob auf einem kleinen Tischchen, dem Fensterbrett oder einer Ecke auf dem Boden im Wohnzimmer – am besten,alle suchen am Anfang gemeinsam einen Platz, an dem sich niemand von den kleinen Gaben gestört fühlt, oder Kastanien von krabbelnden Geschwistern heimlich erobert und somit zur Gefahr werden könnten.
Auf einem Jahreszeitentisch können nicht nur Wichtelfiguren oder andere klassische Waldorfspielsachen drapiert werden, hier findet alles Platz, was die entsprechende Jahreszeit besonders macht: Zum Beispiel Kastanientiere, Nüsse oder auch Holztiere finden hier genauso ihre Bühne auf Zeit wie passende Postkarten. Wenn ihr die schönsten Blätter vom Herbstspaziergang mit Serviettenlack um Einweggläser (am besten die mit einer großen Öffnung) herumklebt, habt ihr im Herbst sogar das passende Windlicht für euren Jahreszeitentisch. Oder aber ihr stellt einfach eure Laterne immer an diesen Platz, damit sie nicht nur am Tag des Laternenumzugs zur Geltung kommt.

 

Der Klassiker: Kerzen 

Nie zu unterschätzen und auf keinen Fall wegzudenken: Kerzen. Schon vor dem ersten Advent schwören Romantiker auf die flackernde, warme Lichtquelle. Was oft vergessen wird: Kerzen können gebastelt werden. Kleinste Kinderhände können bereits Bienenwachsplatten rollen, ältere Kinder mit Wachsstiften schlichte Kerzen persönlich mit eigenen Schriftzügen oder Bildern verzieren, und all die, die schon sicher mit heißem Wachs hantieren können, können Kerzen sogar bereits selbst gießen.

Für jeden Basteltyp gibt es beim VBS Hobbyversand oder direkt im Bastelladen um die Ecke das richtige Material.

 

 

Für bessere Luft

„Wohlfühllicht plus“ – und das in ganz unterschiedlichen Budgetklassen. Sowohl der Zirbenlüfter direkt aus Österreich als auch der Primavera Vernebler haben ein ähnliches Ziel: Zimmer in sanftes Licht tauchen und vor allem ein angenehmes Raumklima hinterlassen. Gerade zum Ende des Jahres wird immer weniger gelüftet, dafür aber geheizt und die Luft in den Zimmern trockener. Die Geräte werden jeweils mit Wasser befüllt, um den Raum zu befeuchten. 

In beide kann zusätzlich Duftöl getropft werden, um den Geruch zu verstärken. 

Beides definitiv keine billigen Wohlfühllichter, aber dafür eben solche, die sowohl kleinen als auch großen (Schnupfen-)Nasen helfen sollen, besser durchatmen zu können. Ein Blick in die Rezensionen der Produkthersteller verrät, dass vor allem Eltern auf diese Trendprodukte schwören. 

Es ist nachgewiesen, dass bereits Kinder mit Düften im Alltag begleitet werden können. Dabei können ihnen bestimmte Düfte helfen, Alltagssituationen zu meistern und positive Glaubenssätze zu verinnerlichen. Primavera hat eine ganz eigene Kinder-Duftserie herausgebracht, aber auch ohne kinderfreundliches Design können einige Tropfen Lavendelöl beispielsweise am Abend vor dem Einschlafen helfen, zu entspannen. Dabei können wunderbare Rituale entstehen, die Kindern wie Eltern einen Rahmen im Trubel des Alltags bieten und immer wieder zum Entspannen einladen.

UVP: Primavera Vernebler Family Edition als Tierfigur für 79 Euro, Zirbenlüfter ab 395 Euro (Tipp: Aufgrund des hohen Preises lohnt es, sich vorab ein Bild zu machen und auf Beratung zu setzen. Unterschiedliche Zirbenlüfter können in Bamberg im Laden „Die Prinzessin auf der Erbse“ begutachtet und gekauft werden.)

 

Sterne der Ewigkeit

Ein Licht, das nicht wirklich leuchtet und dennoch strahlt: Ein personalisiertes Sternenposter, um immer wieder im Alltag an einen unvergesslichen Augenblick erinnert zu werden und etwas Schwerelosigkeit zu empfinden. Wie standen die Sterne in der Geburtsnacht? Oder auch am 18. Geburtstag? Mithilfe eines Generators lässt sich das Sternenposter mit einer eigenen Widmung, Orts- und Zeitangabe sowie unterschiedlichen Designs erstellen. Auch für Teenagerkinder ein emotionales Geschenk, das ihnen vermutlich auch noch im Erwachsenenalter gefallen wird und vielleicht sogar in der ersten eigenen Wohnung einen Ehrenplatz findet. Eine Möglichkeit für Eltern, allen Kindern das Gleiche und trotzdem etwas vollkommen Individuelles zu schenken.  

Euren persönlichen Sternenhimmel könnt ihr bei unterschiedlichen Online-Anbietern wie „Mein Foto“ oder unter magicalnightsky.com bestellen (ab 39 Euro).

X