5. Mai: Welttag der Handhygiene

Mai 5, 2020 | Wissen

Seit 2009 wird dieser von der Weltgesundheitsorganisation WHO ins Leben gerufene Aktionstag begangen. Als Eselsbrücke wählte man den 5.5., da die Hände durch ‚zwei mal fünf‘ symbolisiert werden. Geraten wird zu einem intensiven Waschen der Hände immer, wenn man draußen war, vor allem vor und nach dem Essen und nach der Toilettenbenutzung. Von übertriebenem Händeschütteln sollte man nicht nur in Corona-Zeiten Abstand nehmen, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern.

Händewaschen ist in Zeiten von Corona notwendiger denn je. Mit der Gründlichkeit nimmt es aber nicht jeder so genau; was fatal ist, denn 80 Prozent aller Infektionskrankheiten werden über die Hände verbreitet. Wir fassen uns im Schnitt alle vier Minuten ins Gesicht, häufig mit ungewaschenen Händen. Das ist die Chance für Viren, sich in unseren Schleimhäuten breit zu machen. Millionen von Erregern lauern darauf, uns krank zu machen. Wichtig ist deshalb, wie man sich und wie lange die Hände wäscht. Das Wasser laufen zu lassen und ein paar Mal die Hände zu reiben genügt nicht. Wer Mikroorganismen vernichten möchte, muss seine Hände 20 Sekunden lang waschen, das entspricht etwa der Dauer, in der man zweimal das Lied „Happy Birthday“ singen kann. Kennst du eine andere Idee, wie man 20 Sekunden lang vergnügt die Hände waschen kann? Schick uns deine Idee! Wir verlosen Einkaufs-Gutscheine.

X