Literaturtipps zum „Wähle dir deinen Namen“-Tag

Apr 9, 2020 | Bücher

„Tafiti – Heute bin ich du“ von Julia BoehmeWeil Pinsel so schön malen kann, möchte Tafiti gerne Pinsel sein. Gesagt, getan! Tafiti wird zu Pinsel, Pinsel wird zum Löwen Kofi, aus dem Nashorn wird ein Zebra und alle spielen fröhlich mit, bis laut brüllend der echte Löwe auftaucht. Da hilft nur noch eine List… Ab 4.
‚Tafiti‘ im Katalog der vobü

„Heute bin ich Meerjungfrau“ von Sanne te LooAm letzten Urlaubstag findet Ida Schwimmflossen am Strand. Für sie sind es die Schuhe einer Meerjungfrau. Was sie damit wohl alles erleben wird? Ab 4.
‚Heute bin ich Meerjungfrau‘ im Katalog der vobü

„Wer fragt schon einen Kater“ von Annette Herzog
Aristoteles findet seinen Namen seltsam, aber ansonsten ist ein bildhübscher Kater im besten Alter – findet er zumindest. Und Anna und ihre Familie, bei denen er wohnt, die finden das auch. Jedenfalls dachte Aristoteles das bis er zufällig mitbekommt, dass Anna sich einen Hund wünscht. Einen Hund?!? Welches vernünftige achtjährige Mädchen wünscht sich denn einen Kläffer? Aristoteles ist sofort klar: Alles lässt er nicht mit sich machen. Beleidigt läuft er weg, denn er will lieber ein Straßenkater werden, als seine Familie mit einem Hund zu teilen. Oh, hätte er doch nur früher gewusst, was da auf ihn zukommt! Ab 7.
‚Wer fragt schon einen Kater?‘ im Katalog der vobü

„Skulduggery Pleasant: Der Gentleman mit der Feuerhand“ von Derek LandyNach dem Tod ihres Onkel Gordon lernt Stephanie Skulduggery Pleasant, einen mysteriösen Detektiv, kennen und stellt bald fest, dass es hinter der Fassade dieser langweiligen, „normalen“ Welt noch eine versteckte und gefährliche Welt voller Magie gibt. In dieser Welt hat jede*r drei Namen: den eigentlichen und einzigartigen, der das eigene Wesen beschreibt und niemals preisgegeben werden sollte, den Zweiten, von den Eltern gegebenen, und einen Dritten, selbst gewählten, um sich vor dem Einfluss von Zauber*innen zu schützen. Ab 12.
‚Skulduggery Pleasant‘ im Katalog der vobü

„Als ich Amanda wurde“ von Meredith RussoAmanda hieß früher Andrew. Sie musste erst einen Selbstmordversuch überleben, um ihrem eigentlichen Problem auf die Schliche zu kommen und sich ihrer Mutter anzuvertrauen. Doch dann geht sie den Weg der Geschlechtsumwandlung und nennt sich von nun an Amanda. Sie zieht zu ihrem Vater und versucht dort ein „normales“ Leben zu führen. Ab 15.
‚Als ich Amanda wurde‘ im Katalog der vobü

X