4. April: Weltschlagzeugertag

Apr 3, 2020 | Musik

Seit 2013 ist der 4.4. der Weltschlagzeugertag. Er wurde sicher nicht ganz uneigennützig von Christian Schages, dem Inhaber der schlagzeugschule-krefeld.de ins Leben gerufen. Aber weil Schlagzeuger sonst meist nur im Hintergrund sitzen, sollen sie heute mal so richtig auf die Pauke hauen dürfen. Zwar gibt es schon das baskische Trommelfest von San Sebastián am 20. Januar, aber es macht Sinn, auch am 4. April Leute zusammenzutrommeln, denn der meist gespielte Takt auf der Welt ist wohl der Viervierteltakt, kurz 4/4-Takt geschrieben. Da passt der 4.4. natürlich wie die Faust aufs Auge oder die Sticks auf die Snare Drum, also die Schlagzeugstecken auf die kleine Trommel.

Solltet ihr auf die unerhörte Idee kommen, heute Lärm mit allem zu machen, was man irgendwie als Schlagzeug verwenden könnte, drehen bei euch zu Hause sicher alle durch, einschließlich der Nachbarn. Probiert es lieber mit Beatboxing. Das ist die Kunst, Schlagzeuggeräusche zu imitieren, ohne weitere Hilfsmittel zu verwenden. Das kannst du relativ schnell lernen, du brauchst nur deinen Mund, Zeit und Geduld. Es gibt vier Grundtöne: Kick (b), Hi-Hat (tz), Snare (pf) und Inward-Snare (kch). Die Buchstaben in den Klammern sind die zu erzeugenden Laute. Ein einfacher Beat wäre: b-tz-pf-tz.  Zum Üben gibt es hier eine gute Anleitung: https://www.soundandrecording.de/
oder bei diesem Youtube-Tutorial: www.youtube.com/watch?v=3BbpLULNQBs. Schick uns deinen Beatboxbeitrag! Wir verlosen Gewinne an vorlaute Rhythmusfreunde.

chilldrin@el-magazin.de

X