23. April: Welttag des Buches

Apr 23, 2020 | Kreativ

Im Jahr 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum Welttag des Buches, dem weltweiten Aktionstag fürs Lesen, für Bücher und für Autoren. Die UN-Organisation für Kultur und Bildung hat sich dabei von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg Bücher (und Rosen) zu verschenken. Aus einer regionalen Tradition ist mittlerweile ein internationales Ereignis geworden. Auch in Deutschland soll heute ein großes Lesefest gefeiert werden.

Der 23. April ist auch aus einem weiteren Grund bedeutsam: Es ist der Todestag zweier weltberühmter Schriftsteller, nämlich von Miguel de Cervantes,  Spaniens Nationaldichter und  Autor des „Don Quijote“, als auch von William Shakespeare, dem  Schöpfer der Tragödie „Romeo und Julia“, dem wohl berühmtesten Liebespaar der Weltliteratur. Das Werk genießt seit seiner Entstehung am Ende des 16. Jahrhunderts eine ungebrochene Popularität und zeigt, wie bewegend Literatur sein kann. Heute gilt das Motto „Ich schenk dir eine Geschichte“, also schreibe doch auch du deinen Eltern eine kurze Geschichte oder bitte deine Eltern, dir ihre Lieblingsgeschichte zu erzählen. Noch besser: Du malst uns ein Bild, das mit deinem Lieblingsbuch zu tun hat, und postest uns das Bild auf Instagram oder Facebook unter dem Hashtag #toniedestages. Mit etwas Glück gewinnst du einen Tonie „Peter Pan und 4 weitere Klassiker“!

 

X