19. April: National Hanging Out Day

Apr 20, 2020 | Kreativ

Beim heutigen Tag des Wäscheaufhängens geht es darum, dass man seine Wäsche zum Trocknen auf die Leine an der frischen Luft hängt und nicht in den elektrischen Trockner wirft. Laut Statistik verbrauchen Wäschetrockner in den USA bis zu 10 Prozent des gesamten Stromverbrauchs in Haushalten. Initiiert hat diesen Aktionstag die US-amerikanische Umweltschutzorganisation Project Laundry List schon im Jahre 1995.

Dass beim ständigen Rumhängen der gesamten Familie in der Wohnung viel schmutzige Wäsche gewaschen wird, ist klar. Das kostet Energie! Lasst euch nicht hängen und hängt die Wäsche doch mal auf. Wenn ihr keinen Wäscheständer habt, dann zieht Leine … im Bad oder auf dem Balkon.  Während die Wäsche trocknet, könnt ihr nachrechnen, wie viel Geld und CO2-Ausstoß die Familie sonst noch beim Waschen sparen kann: Bei einem Temperaturwechsel von 60° auf 40° Celsius lässt sich pro Waschgang fast die Hälfte an Strom einsparen. Das Waschen mit 30° statt 40 ° senkt die Energiekosten um fast 40 Prozent. Das Vorwaschprogramm ist meist auch reine Wasser- und Stromverschwendung. Grasflecken in den Jeans lassen sich genauso gut mit einer dicken Zuckerpaste vorbehandeln. Zurück zum Trockner: Bei einer Leistung von 2.000 Watt und 2 Stunden Laufzeit frisst der vier Kilowattstunden, also rund 1,20 Euro. Mit 8 x Wäscheaufhängen habt ihr fast 10.- Euro gespart. Wenn ihr mit allen Wassern gewaschen seid, lasst ihr euch als Energieberater einen Teil davon als Taschengelderhöhung geben.

X