13. April: Scrabble-Tag

Apr 13, 2020 | Kreativ

Heute wird das beliebte Brettspiel „Scrabble“ am Geburtstag seines Erfinders Alfred Mosher Butts gefeiert. Das Brettspiel wurde mehr als 50 Millionen mal verkauft, und das in mehr als 30 Sprachen. Bei Scrabble legen zwei bis vier Mitspieler zufällig gezogene Buchstaben zu Wörtern. Mit seltenen Buchstaben erzielt man dabei mehr Punkte. Durch das Legen der Wörter auf bestimmte Bonusfelder kann die Punktzahl deutlich erhöht werden. In der deutschen Version wird Scrabble seit 1989 mit 102 Steinchen gespielt. Die einzelnen Buchstaben kommen unterschiedlich häufig vor.

Man muss nicht Scrabble spielen, um Spaß und Spannung mit simplen Buchstaben erleben zu können. Wenn du keinen zum Mitspielen hast oder trotz Ostern niemandem auf die Eier gehen möchtest, schnappe dir einfach die Steinchen aus dem Spiel oder schneide selbst geschriebene Buchstaben aus und lege deinen Namen und schaue, was sich aus den gleichen Buchstaben sonst noch für Wörter bilden lassen. Aus ‚Dieter Bohlen’ kann man zum Beispiel ‚derbe Hotline’ machen, aus Michael Jackson ‚Naja, Milchsocke’, aus ‚Rolling Stones’ wird dann ‚groelt sinnlos’. Die ‚Bundeskanzlerin’ wird zum ‚Bankzinsenluder’. Diese Umstellung von Buchstaben zu neuen Wörtern nennt man Anagramm. Du kannst auch ganze Sätze umformen. Unter www.sibiller.de/anagramme/ macht das sogar der Computer. Unterhaltsamer ist es allerdings, wenn man selber tüftelt. Schicke uns deine Fundstücke! Wir belohnen die besten Kreationen mit Geschenkgutscheinen.

chilldrin@el-magazin.de

X