DIE ALTENBURG – BAMBERG VON OBEN

Feb 15, 2020 | SCHAU INS LAND

AUSFLUGSZIEL FÜR GROSS UND KLEIN
NUR FÜNF MINUTEN FERNAB DER
INNENSTADT ZEIGT SICH BAMBERG VON SEINER GRÜNEN UND RUHIGEN SEITE.

Text Sarah Seewald

 

Hoppelnde Hasen und liebliche Häuser, auf dem Weg zur Altenburg sieht der Spaziergänger beides und lässt einige Höhenmeter hinter sich, um schließlich einen gigantischen Blick über Bamberg und sein Umland mit Giechburg, Staffelberg und Haßberge zu genießen. Die Altenburg ist auf dem höchsten der sieben Hügel von Bamberg erbaut worden und wurde erstmals 1109 urkundlich erwähnt. Der Torbogen nach dem Burggraben lädt nicht nur Hochzeitsfotografen ein, Brautpaare in Szene zu setzen. Kleine Entdecker an der Hand ihrer Eltern sind ein gleichermaßen bezauberndes Motiv für ein Erinnerungs-foto. Wer vom Hof aus noch immer nicht genug sieht, kann an zwei Stellen auf der Altenburg noch höher hin-aus. Knapp 200 Turmtreppen sind für motivierte Kinder bezwingbar – und für unter Zehnjährige kostenlos. Kleine und große Geschichtenerzähler können an der Erinnerungsstätte des pelzigen Stars der Burg – dem Burgbären Poldi – ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Nicht frei erfunden, dennoch heutzutage unvorstellbar ist die Tatsache, dass der letzte Burgbär hier bis 1982 gehalten wurde. Wer sich auf der Altenburg stärken will, sollte vorab die Öffnungszeiten prüfen. Auch eine Reservierung ist sinnvoll, damit der hungrige Nach-wuchs auf dem Rückweg nicht den versprochenen Kloß beklagen muss. Mit dem einen oder anderen Apfel-schnitz lässt es sich bis in die Stadt zurück aushalten – und zudem etwas günstiger als Familie speisen. Gleich, ob heimeliges Café, fränkische Stube oder veganer Kuchen für ein Spielplatzpicknick – in Bamberg gibt es alles. Direkt am Fuß der Altenburg können sich die Kinder auf dem Spielplatz „am Domgrund“ austoben, die den Ausflug auf die Burg im Kinderwagen mitgemacht haben.
Je größer die Kinderwagenräder sind, desto leichter ist die Altenburg zu erkunden, vor allem für die Eltern. Bei der Testrunde ist allerdings auch ein Buggy oben angekommen. Da die Strecke teilweise steil und größtenteils im Schatten oder Wald verläuft, sind die Wege bei nassen Witterungen rutschig. Lauf- oder Fahrrad bleiben besser zu Hause. Von einem zehnminütigen Anstieg vom Wanderparkplatz direkt unterhalb der Altenburg, einem ausgedehnten Rundweg (den Schildern in Richtung Weinbergweg folgen) oder einer circa zweistündigen Tour hoch und wieder runter auf Bambergs höchsten Hügel von der Innenstadt aus – die Alten-burg ist ein Ausflugsziel im Grünen mit abwechslungsreichen Wegen.

X